Diese Gerichte passen zu Rotwein

Diese Gerichte passen zu Rotwein

Mein heutiger Beitrag richtet sich speziell an Weintrinker, die Rotweine bevorzugen. Gehören Sie eventuell zu dieser Gruppe? Ich persönlich bevorzuge lieber einen fruchtigen Weisswein oder einen lieblichen Rosewein. Trotz allem gibt es ebenso fantastische Rotweine, die zu einem leckeren Essen hervorragend munden. Welche Gerichte passen zu Rotwein? Ein Thema, über das Sie in Weinkursen wie beispielsweise bei der Académie du Vin mehr erfahren können. Oder Sie lesen meinen heutigen Beitrag bis zum Ende. Und eventuell stehen Sie anschliessend in der Küche und zaubern sich ein Menü zu Ihrem Lieblingsrotwein.

 

Rotwein und würzige Gerichte

Ich bevorzuge ein Glas Rotwein in der Regel zu einem deftigen und würzigen Fleischgericht. Der herbe Geschmack eines lieblichen Rotweins oder ebenso eine trockene Weinsorte kombiniert perfekt mit Würze. Dementsprechend sind die nachfolgenden Speisen in meinen Augen hervorragend mit einer Flasche Rotwein geniessbar:

  • scharfes Gulasch
  • herzhafte Wildgerichte
  • würzige Rouladen
  • deftige Steaks

Wie Sie sehen gehören bei mir dunkle Saucen zu Rotweinen. Das Zusammenspiel der verschiedenen Gewürze und des herzhaften und zum Teil deftigen Geschmacks mit einem Rotwein ist für mich ein Gaumengenuss.

 

Süsse Speisen und Rotweine

Des Weiteren passen Rotweinsorten ebenso hervorragend zu Süssspeisen. Zu meinen Favoriten gehören beispielsweise:

  • Mousse au Chocolat
  • dunkle kakaohaltige Schokolade
  • heisse Beerenfruchtsauce auf Eis

Der Geschmack in Kombination von einem lieblichen Rotwein und einer herben Schokolade ist beeindruckend. Sie werden garantiert dahinschmelzen. Ebenso eignen sich Rotweine hervorragend für Fruchtsaucen, die Sie heiss zu Waffeln und Eis servieren können. Und in vielen Küchlein ist ein edler Tropfen zusätzlich ein optimaler Geschmacksverstärker.

 

Mein Fazit: Würze und Süsse sind die beste Kombination!

Für mich gehören Würze und Süsse zu einem guten Rotwein. Selbsterklärend sind die Vorlieben unterschiedlich und nicht alles was mir schmeckt, mundet Ihnen. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen den Test: Kombinieren Sie Ihre Leibspeisen mit verschiedenen Weinsorten. So finden Sie schnell heraus, zu welchen Gerichten Ihnen ein Glas Rotwein am besten schmeckt. Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit und freue mich zusätzlich auf Ihr Feedback. Eventuell finde ich aus Ihren Empfehlungen ein neues Lieblingsgericht, das zu meiner Rotweinsorte passt.

Diese Speisen schmecken zu Weisswein

Diese Speisen schmecken zu Weisswein

Weine und Essen – meine Lieblingsthemen. Sofern Sie meinen Blog regelmässig verfolgen, wissen Sie wie gerne ich Weinsorten mit Speisen kombiniere. Dementsprechend nutze ich Wein zum Kochen in der Küche und ich geniesse das Zusammenspiel von Aromen und Gewürzen mit dem edlen Tropfen. Nachdem Ich Ihnen in den vergangenen Tagen Tipps zu passenden Gerichten zum Rotwein genannt habe, erfahren Sie heute welche Speisen zu Weisswein munden. Selbsterklärend freue ich mich ebenso auf Ihre individuellen Kompositionen aus Weissweinen und Leibspeisen.

 

Weisswein zu leichten Gerichten servieren

Ein fruchtiger Weisswein schmeckt meiner Meinung am besten zu eher leichten Gerichten. Während deftige Speisen oftmals schwer im Magen liegen und ein Rotwein dieses Völlegefühl lösen kann, sind Weissweine die perfekte Kombination zu leichten Gerichten. Dazu gehören beispielsweise die nachfolgenden:

  • magere Hähnchenspeisen
  • aromatische Fischgerichte
  • fruchtige Salate
  • milde Pasta und Pizza
  • leichte Gemüsegerichte

Ich bevorzuge leichte Kost vorzugsweise im Sommer. Wenn es draussen warm ist, kann mein Körper keine schwere Kost aufnehmen. Ein Glas Weisswein hat ebenso eine Art Leichtigkeit. Anders als ein Rotwein schmeckt diese Sorte leicht und locker und liegt demzufolge angenehm im Magen. So passen Weissweine optimal zu mageren und milden Gerichten. Zusätzlich wird ein Weisswein leicht gekühlt getrunken, was für den Sommer ein Pluspunkt ist.

 

Weissweinsorten zu fruchtigen Desserts

Während ich Schokoladendesserts und Süssspeisen oftmals mit Rotweinen kombiniere, gehören zu einem fruchtigen Weisswein Früchte. Die leichte Säure und die angenehme Süsse aus Früchten verleihen Weissweinsorten einen intensiven Geschmack. Zu meinen Favoriten unter den Desserts zu Weissweinen gehören beispielsweise:

  • frischer Fruchtsalat
  • aromatische Küchlein mit Früchten
  • Beerenkompott
  • Früchte mit Vanillesauce

Eine besonders ausgezeichnete Kombination bieten Beerenfrüchte wie beispielsweise Blaubeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren und ebenso Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen oder saure Äpfel.

 

Mein Fazit: Weissweine für bewusste Geniesser!

Ein Blick auf meine Lieblingsspeisen zu Weissweinen zeigt, dass diese leicht, mager und oftmals kalorienarm sind. Dementsprechend eignet sich ein Weisswein hervorragend zu einer bewussten Ernährung. Selbsterklärend beinhalten Weine neben Alkohol ebenso Zucker, sodass zu viel Wein auf die Hüften gehen kann. Trotz allem ist das Zusammenspiel von leichter Kost und fruchtigen Weissweinen für mich ein echtes Geschmackserlebnis.

Weine und Preisklassen – das gibt es zu beachten!

Weine und Preisklassen – das gibt es zu beachten!

Mich erreichen oftmals E-Mails von Lesern meines Blogs mit der Frage, ob die Preisklasse bei einem Wein massgebend für die Qualität ist. Diese Frage kann ich Ihnen pauschal nicht beantworten. Trotz allem will ich Ihnen heute meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema mitteilen. Zusätzlich empfehle ich Ihnen, sofern Sie mehr über die Qualität und Preiskategorien von Weinen erfahren wollen, an einem Seminar bei einer Weinschule wie beispielsweise der Académie du Vin teilzunehmen. In diesen Weinkursen wird Ihnen Fach- und Insiderwissen von Weinexperten nähergebracht und Sie haben zusätzlich die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

 

Was verrät die Preisklasse eines Weines über die Qualität?

Im ersten Moment klingt es plausibel, dass der Preis eines Weines mit der Qualität und dem Geschmack des edlen Tropfens zusammenhängt. Aus Erfahrung kann ich Ihnen mitteilen, dass dies nicht der Fall ist. Es gibt teure Weinsorten die ungeniessbar sind, genauso gibt es günstige Weine die fabelhaft munden. Selbsterklärend hat das in der Regel nichts mit der Qualität des Weines zu tun, sondern mit dem Geschmack. Während mir ein trockener Rotwein zu bitter ist, gehört diese Sorte eventuell zu Ihren bevorzugten. Oder ich liebe den Geschmack eines fruchtigen Weissweines, Sie finden diese Sorte zu sauer. Die Preisklasse von einem Wein hat demzufolge nichts mit dem Geschmack zu tun.

Was steckt hinter der Preisgestaltung von Weinsorten? Ist es eventuell die Art und Weise der Herstellung? Oder haben die Inhaltsstoffe Auswirkungen auf den Preis? Viele Gründe können verantwortlich für den Preis Ihres Lieblingsweines sein. Trotz allem bin ich der Meinung, dass der Preis ganz alleine vom Hersteller festgelegt wird. Selbsterklärend soll ein teurer Wein für gute Qualität und einen hervorragenden Geschmack stehen. Und da ist wieder der Geschmack, der bei jedem Menschen unterschiedlich ist.

 

Fazit: Weine aus allen Preisklassen sind ein Genuss!

Für mich steht fest, dass ich bevorzugte Weine in jeder Preiskategorie habe. Ich kann nicht behaupten, ausschliesslich teure Weine zu geniessen. Selbsterklärend wirkt es oftmals exklusiver, wenn Sie einen teuren Wein anbieten oder diesen im Restaurant bestellen. Ein Weinprofi oder Experte wird zusätzlich garantiert viele Gründe finden, warum Weine in höheren Preisklassen die besseren sind. Ich kenne mich ebenso mit Weinsorten aus und will ehrlich zu Ihnen sein: Geniessen Sie den Wein, der Ihnen schmeckt. Es ist nicht relevant wie viel Sie für den edlen Tropfen ausgeben, sondern wie er Ihnen mundet. Prost!

Weinkategorien: Sind teure Weine besser?

Weinkategorien: Sind teure Weine besser?

Als Weintrinker sind Ihnen die verschiedenen Weinkategorien bekannt: So gibt es süsse Weine, liebliche Sorten und nicht zu vergessen trockene Weine. Welchen Wein Sie bevorzugen ist selbsterklärend Geschmackssache. Kennen Sie sich zusätzlich bei den unterschiedlichen Preisklassen von Weinkategorien aus? Denn wie Sie garantiert bemerkt haben, gibt es Weine für unter 4,- CHF, genauso finden Sie im Regal Weinsorten für weit über 30,- CHF. Und es geht höher: In einem exquisiten Restaurant oder Weinkeller haben Sie eventuell schon Weinflaschen gesehen, die mit einem Preis von mehr als 200,- CHF ausgezeichnet sind. Sind teure Weine demzufolge die bessere Wahl?

 

Weinkategorien: Bestimmt die Qualität den Preis?

Was ist Weinqualität für Sie? Ist es der Geschmack des Weines? Sind es die Inhaltsstoffe? Oder ist es der Preis? Ich finde es schwer, die Weinqualität mit einem Preis zu kombinieren. Schliesslich bedeutet Qualität für mich ein ausgezeichneter Geschmack. Trotz allem mundet mein Lieblingswein nicht jedem Weintrinker. Und ebenso liebe ich Weinsorten aus unterschiedlichen Preisklassen. So trinke ich Weine die für 6,-CHF zu bekommen sind, genauso besitze ich Weinflaschen die mehr als 50,- CHF gekostet haben. Und das kuriose: beide Sorten sind ein Genuss.

Trotz allem gibt es unterschiedliche Weinkategorien und Preisgestaltungen. Diese Zusammensetzung hängt mit verschiedenen Faktoren zusammen. So gehören beispielsweise Herstellungsart, Land und Inhaltsstoffe zu den Eigenschaften, die am Ende den Preis einer Weinkategorie festlegen. Selbsterklärend bestimmt der Hersteller oder Verkäufer den Preis. Als Weintrinker, demzufolge als Kunde, können Sie die Preisklassen trotz allem mitbestimmen. Denn schmeckt Ihnen ein bestimmter Wein nicht der zusätzlich teuer war, bewerten Sie diesen. Sofern die Bewertung von anderen Kunden gleich ausfällt, kann dies den Preis beeinflussen. Schliesslich will kein Hersteller ein teures Produkt anbieten, das nicht schmeckt. Auf sogenannten Verkaufsportalen von Weinen haben Sie oftmals die Gelegenheit, Weinsorten zu bewerten.

 

Mein Fazit: Sie bestimmen was Ihnen schmeckt!

Wie heisst es: Geschmäcker sind verschieden. Das trifft speziell auf Weine zu. Demzufolge entscheiden Sie als Weintrinker in welche Weinkategorie die Sorte aufgenommen wird. Selbsterklärend können Sie die Qualität von einem Wein nicht bestimmen, diese Aufgabe übernehmen Weinkritiker und Experten für Sie. Trotz allem haben Sie die Chance mit Ihrem guten Geschmack, Weine zu bewerten und demzufolge im Optimalfall ebenso an der Preisgestaltung mitzuwirken. Und es gilt nach wie vor: Ein Wein der schmeckt, muss nicht zwangsläufig teuer sein. Was kann es besseres geben, als eine gute Weinsorte zu finden, die zu einem günstigen Preis zu bekommen ist.

Welcher Wein passt zu Gemüse?

Welcher Wein passt zu Gemüse?

In den Weinkursen der Académie du Vin lernen Sie, zu welchen Gerichten und Lebensmitteln die verschiedenen Weinsorten am besten munden. Dieses Wissen ist wichtig, wenn Sie einen beruflichen Weg in der Gastronomie anstreben. Des Weiteren ist es eine Freude, als Weinliebhaber und Weinkenner Kenntnisse zu besitzen, und seinen Gästen den passenden edlen Tropfen zu servieren. Die Begriffe < Wein Gemüse > sind eine eher selten gesuchte Kombination. Das ist verwunderlich, da Wein und Gemüse oder Obst hervorragend zusammenpassen.

Die meisten Ratgeber oder Informationsseiten über Weine geben Empfehlungen zur Weinauswahl bei Pasta-, Fleisch- oder Fischgerichten. Ist Ihnen aufgefallen, dass es bald keine Empfehlungen für die Weinauswahl bei Gemüsespeisen gibt? Und dass in einer Zeit, wo die Menschen auf gesunde und ausgewogene Ernährung extrem viel Wert legen. Die neue Küche ist modern, bunt und extravagant. Da gehören Wein und Gemüse garantiert zusammen.

 

Zubereitungsart und Gewürze helfen bei der Auswahl

Wie bei Fleisch- und Fischgerichten spielt ebenso bei Gemüsespeisen die Zubereitungsart eine wichtige Rolle bei der passenden Weinauswahl. Des Weiteren sind die vorhandenen Gewürze und Aromen des Gemüsegerichts wichtig, um eine optimale Weinsorte zu servieren.

Meine persönlichen Erfahrungen zeigen, dass gekochtes und in Dampf gegartes Gemüse hervorragend zu einem leichten und fruchtigen Weisswein passt. Wenn Sie das Gemüse lieber anbraten, schmoren oder grillen, ist ein leichter und lieblicher Rotwein eine harmonische Begleitung. Ein schwerer und säuerlicher Wein eignet sich nicht unbedingt zu Gemüsegerichten. Greifen Sie lieber zu leichten und fruchtigen Weinsorten.

Die richtige Weinauswahl für rohe Gemüsegerichte ist deutlich schwieriger. Es gibt Gemüsesorten wie beispielsweise Spinat oder Artischocken die Bitterstoffe enthalten. Dieser bitterliche Geschmack verstärkt sich in der Kombination mit Wein. Aus diesem Grund sollten Sie zu bitteren Gemüsearten keinen bitteren oder säuerlichen Wein geniessen. Mir schmeckt ehrlich gesagt ein kühles Bier besser zu rohem Gemüse, als ein Glas Wein.

Mein Tipp: Ein guter Wein schmeckt definitiv zu Gemüsegerichten. Diese sollten jedoch nicht in rohem Zustand sein. Dementsprechend garen, kochen, grillen oder braten Sie das Gemüse, um anschliessend einen fruchtigen und leichten Rot- oder Weisswein zu servieren. Bei rohem Gemüse empfehle ich das kühle Blonde!

Welcher Wein passt zu Fleisch?

Welcher Wein passt zu Fleisch?

Bei der Suche nach der passenden Antwort zu < Wein Fleisch > stossen Sie auf zahlreiche unterschiedliche Aussagen. Grundsätzlich behaupte ich jederzeit, dass der eigene Geschmack und die persönlichen Vorlieben entscheiden, welche Weinsorten sich zu einem Gericht eignen. Wenn ich Ihnen sage, dass ein trockener Rotwein am besten zu Fleisch passt, Sie diesen überhaupt nicht mögen, bringt das dementsprechend keinen eine Freude. Aus diesem Grund gebe ich Ihnen in meinem heutigen Beitrag ein paar Tipps zur Weinauswahl bei Fleischgerichten.

Es gibt unter Weinliebhabern eine sogenannte Formel: Ein Weisswein passt optimal zu hellem Fleisch, ein Rotwein hingegen eher zu dunklen Fleischsorten. Stimmt diese Aussage? Ich muss zugeben, dass dies oftmals zutrifft. Trotz allem nicht jederzeit. Genügend gelegentliche Weintrinker halten sich trotz allem fest an diese Formel. Das ist schade, da sie wohlmöglich ausgefallene und exklusive Geschmackserlebnisse verpassen.

 

Die typischen Weinsorten zu Fleischgerichten

Grundsätzlich ist nicht die Farbe des Fleisches, vielmehr die Zubereitungsart für die passende Weinauswahl verantwortlich. Bei gekochtem Fleisch wie beispielsweise einem Tafelspitz eignet sich ein fruchtiger Weisswein hervorragend als Begleiter. Das geschmorte oder gebratene Fleisch passt mit der pfiffigen Würze hingegen gut zu einem trockenen Rotwein. Bei diesen Empfehlungen handelt es sich um meine persönlichen Erfahrungen. Sie dürfen selbsterklärend frei testen, welche Weinsorten zu Ihren Fleischgerichten munden.

In einer Fachzeitschrift bin ich auf folgenden Ratgeber gestossen:

Zu einem panierten Schweine- oder Kalbsschnitzel passen die folgenden Weinsorten: Riesling, Weissburgunder, Grauburgunder, Chardonnay, Grüner Veltiner und Spätburgunder mit einer starken Traube. Der Schweinebraten mundet mit einem Spätburgunder, während das Schweinegulasch optimal zu einem Shiraz passt. Der Rinderbraten lässt sich optimal mit einem Lemberger servieren, ein Tafelspitz hingegen mit den Weinsorten Silvaner, Grüner Veltiner und Auxerrois. Lieben Sie das Rindersteak, probieren Sie zu diesem Gericht einen Chianti, Lemberger oder einen Cabernet Sauvignon. Das Rindergulasch schmeckt wie das Schweinegulasch zum einen Shiraz köstlich.

Bei gebratenen Geflügelgerichten mundet ein Grauburgunder und ein Chardonnay. Die Entenbrust schmeckt am ehesten zu einem kräftigen Rotwein, während der Gänsebraten eine gute Kombination mit einem Chianti oder einem Spätburgunder trifft. Zu guter Letzt ein Tipp für Wildgerichte. Der Rehrücken und das Hirschsteak sind harmonisch mit einem Spätburgunder, während ein Ragout optimal zu einem Tempranillo oder einem Shiraz passt.

Diese Empfehlungen klingen nicht schlecht, und sind aus meiner Erfahrung nicht verkehrt. Trotz allem bleibe ich bei meiner Aussage, dass Ihr Geschmack alleine entscheidet, welchen Wein Sie zu einem Fleischgericht geniessen.

Was Eiswein ist und wieso Sie ihn probieren sollen

Was Eiswein ist und wieso Sie ihn probieren sollen

Aufgrund meiner Liebe und Leidenschaft zu Wein, habe ich viel mit Gleichgesinnten Kontakt. Im privaten Bereich sind es meine Freunde. Über meinen Online-Blog erreichen mich hingegen Menschen aus aller Welt, wie Sie. Als Weinliebhaber durfte ich schon viele der edlen Tropfen verkosten. Eine Weinsorte ist mir trotz allem lange Zeit fremd geblieben: der Eiswein. Kennen Sie Eiswein oder haben diesen probiert? Wenn Sie an einem Weinseminar wie an der Académie du Vin teilnehmen, erfahren Sie spezielles Fachwissen zu Weinsorten weltweit, dementsprechend ebenso zu Eisweinen.

Der Eiswein, was ist das? Wie der Name verrät hat dieser spezielle Wein mit Eis zu tun. Die Herstellung dieses edlen Tropfens ist aus gefrorenen Trauben. In der Regel bleiben die Trauben bis in die hohen Winterzeiten an dem Rebstock hängen. Das birgt selbsterklärend Gefahren mit sich: Im schlimmsten Fall bedeutet das ein Verlust der kompletten Ernte. Dass macht diese Weinsorte dementsprechend zu einem ausgezeichneten und hochwertigen Tropfen.

 

Der Anbau von Eisweinen

Der Wein aus gefrorenen Trauben ist in Deutschland ein Qualitätswein und steht infolgedessen auf einer Stufe mit der Beerenauslese. Der Anbau dieser Weinsorte ist in Deutschland gut verbreitet, trotz allem übersichtlich. Des Weiteren findet ein Anbau dieser Weinspezialität in Österreich statt, in kleinen Mengen ebenso in Luxemburg. Die grösste Produktion von Eisweinen findet in Kanada statt. Der „Kanadische Icewine“ ist weltweit bekannt und beliebt. Zusätzlich gibt es in den USA Anbaugebiete von Eisweinen, in den Bundesstaaten Oregon und Michigan.

Aufgrund der gefrorenen Trauben erhält der Eiswein eine spezielle und ausgefallene Note. Erfrischende Aromen und ein fruchtiger Geschmack im Abgang zeichnen diese Weinspezialität aus. Insbesondere in den Sommermonaten ist ein gekühlter Eiswein ein absoluter Genuss zu jedem Anlass. Wenn Sie bis heute noch keinen Tropfen des edlen Weins probiert haben, wird es Zeit.

Mein Tipp: Ein gekühlter Eiswein aus weissen Trauben eignet sich hervorragend zu einem frischen Fisch- und Gemüsegericht. Ein roter Eiswein ist herrlich zu einem mageren Stück Hähnchen oder Pute. Ein wahrhafter Gaumenschmaus!

Welcher Wein passt zu Spaghetti?

Welcher Wein passt zu Spaghetti?

Suchen Sie im Internet auf einer Suchmaschine nach < Wein Spaghetti >. Ist Ihnen eventuell aufgefallen, wie viele Seiten es mit Empfehlungen für den richtigen Wein zu diesem beliebten Gericht gibt? Es ist dementsprechend schwer einen einzigen Wein zu bestimmen, der zu einem leckeren Spaghetti-Gericht passt. Zumal die Geschmäcker unterschiedlich sind, und eine Pasta durch die Sosse einen komplett anderen Charakter erhält. Trotz allem nenne ich Ihnen in meinem heutigen Beitrag meine Weinempfehlungen, beziehungsweise meine Tipps zur Weinauswahl bei Pasta-Gerichten.

Pasta und Wein, das passt hervorragend zusammen. Von beiden Lebensmitteln gibt es immerhin viele verschiedene Sorten. Die rund zwanzig italienischen Provinzen besitzen alle ihre eigenen Pasta-Kreationen und Spezialitäten. Dazu gehören Tortellini, Cannelloni, Farfalle, Fusilli, Maccheroni und weitere. Nicht zu vergessen die beliebten Spaghetti. Neben den Nudelspezialitäten befinden sich des Weiteren zahlreiche Weinanbaugebiete in Italien. Alleine das ist ein Grund, dass Spaghetti und Wein perfekt zusammengehören. Doch welcher Wein mundet zu dem weltweit beliebten Nudelgericht am ehesten?

 

Das auswählen was schmeckt!

Grundsätzlich behaupte ich, dass italienische Weiss- oder Rotweine, sowie ein fruchtiger Rose optimal zu Spaghetti-Gerichten passen. Sie dürfen selbsterklärend zu leichten oder schweren Weinen greifen. Treffen Sie die Auswahl am besten nach Ihren eigenen Vorlieben. Dann mundet sowohl das Essen, als ebenso der edle Tropfen.

Wenn Sie sich trotz allem unsicher sind, welchen Wein Sie Ihren Gästen zu Spaghetti empfehlen möchten, achten Sie auf die Sosse. Die Würze und der Geschmack einer Sosse verändert den Charakter des kompletten Gerichts. Zu einem Pasta-Gericht mit Meeresfrüchten mundet ein fruchtiger Weisswein. Eine klassische Spaghetti Bolognese lässt sich hervorragend mit einem lieblichen bis leicht trockenen Rotwein kombinieren. Pasta-Gerichte mit Gemüse eignen sich hingegen sowohl für Weiss- und Rotweine. Dementsprechend ist es bald unmöglich, dass Sie bei der Weinauswahl zu Nudelgerichten einen Fehler machen.

Mein Tipp: Probieren Sie verschiedene Weinsorten zu Ihren Pasta-Gerichten aus. Letztendlich bestimmen Sie alleine mit Ihrem persönlichen Geschmack, welchen edlen Tropfen Sie zu Ihrer Spaghetti-Kreation geniessen möchten. Die Suche nach „Wein Spaghetti“ ist dahingehend gar nicht schwer, wie anfangs gedacht.

Weingeschichte: Wo zum ersten Mal Wein getrunken wurde

Weingeschichte: Wo zum ersten Mal Wein getrunken wurde

Der edle Tropfen ist nicht erst seit heute ein beliebtes Getränk. Die Weingeschichte geht weit zurück. Schon vor vielen Jahren wurde Wein getrunken. Kennen Sie sich in der Geschichte des Weines aus? Ein Weinseminar an der angesehenen Académie du Vin erläutert Ihnen tiefgründiges Fachwissen über verschiedene Weinsorten, die Weinproduktion und zu guter Letzt ebenso über die Weingeschichte. Als bekennender Weinliebhaber beschäftige ich mich bald rund um die Uhr mit dem Thema Wein. Aus diesem Grund möchte Ihnen heute einen kleinen Einblick in die Geschichte geben.

Der Weinanbau hängt nahe mit der Entwicklung verschiedener Kulturen zusammen. Somit gilt der edle Tropfen dementsprechend in vielen Kulturen und Religionen als das Getränk der Götter. Denken Sie an die Messe in der Kirche, haben Sie sofort das Bild mit dem Wein vor sich, oder? Des Weiteren wird das Getränk ebenso als „vergossenes Blut im Kampf gegen Götter“ gesehen. Ein Landwirt oder Winzer sieht in den Trauben sein höchstes Gut. Er verdient mit seinen Weinen den Lebensunterhalt. Für Weinliebhaber oder Weinkenner hingegen ist der edle Tropfen ein absoluter Genuss. Ein harter Arbeitstag lässt sich optimal mit einem Gläschen Rotwein ausklingen. Oder wie sehen Sie das?

 

Die Weingeschichte: 80 Millionen Jahre zurück…

Ein Blick in die Bücher und Fachzeitschriften zeigt, dass die Geschichte des Weins auf eine Zeit von stolzen 80 Millionen Jahren zurückgeht. Sie haben richtig gelesen, 80 Millionen Jahre! Das habe ich anfangs ebenso nicht geglaubt. Die Informationen beruhen auf angebaute Reben von Menschenhand. Diese Funde haben Forscher in der Gegend um Georgien und Teilen der Türkei gemacht. Des Weiteren lassen sich solche Funde im südlichen Teil Iraks finden.

In meiner Heimat der Schweiz liegt der Blick auf die Weingeschichte ebenso weit zurück. Im Kanton Wallis haben Forscher beispielsweise nachgewiesen, dass in der Zeit 800 bis 600 vor Christus Reben gebildet wurden. Kein Wunder, dass dementsprechend aus der Region Wallis heutzutage exklusive und beliebte Weine stammen.

Die Geschichte des Weins ist spannend und für jeden Weinliebhaber ein Muss. Ich empfehle Ihnen sich auf Online-Plattformen, in Geschichtsbüchern oder wie erwähnt auf einem Weinseminar zu informieren. Sie werden überrascht sein, wie wichtig der edle Tropfen in Kulturen, Religionen und der stetigen Weiterentwicklung damals war und heute ist.

 

Die drei teuersten Weine der Welt

Die drei teuersten Weine der Welt

Kennen Sie das Sprichwort: „Wein auf Bier, das rat ich dir. Bier auf Wein, das lass sein“? Das hat nichts mit eventuellen Folgen des Alkoholkonsums oder unangenehmen Magenproblemen zu tun. Das Sprichwort stammt eher aus einer Zeit, in der sich Menschen mit wenig Geld ausschliesslich Bier leisten konnten. Wein gehörte seinerzeit zu den Luxusgütern und war dementsprechend eher den reichen Menschen vorbehalten. Heutzutage sieht es anders aus. Es gibt ausreichend Weinsorten für den kleinen Geldbeutel. Im Gegensatz dazu ebenso teure Weine, die Sie sich unter Umständen nicht leisten können.

Die Preisliste von Weinsorten beginnt in einem eher niedrigen Bereich. Das bedeutet nicht, dass günstige Weine qualitativ schlecht sind. Im Gegenteil. Ich kenne viele Weine für wenig Geld, die trotz allem hervorragend schmecken. Ein weiterer Blick auf die Preisliste zeigt dennoch, dass es zahlreiche teure Weine, oder eventuell überteuerte Weine gibt. Ob der Preis bei allen edlen Tropfen gerechtfertigt ist, wage ich zu bezweifeln. Letztendlich bleibt es jedem selber überlassen, wie viel Geld er für eine Flasche Wein bezahlt.

 

Ein Wein für den Preis eines Eigenheims?

In meinen Augen ist ein teurer Wein nicht zwangsläufig qualitativ hochwertig. Ich denke, dass es mit Ansehen zu tun, wenn jemand eine überteuerte Weinflasche kauft. Der Genuss darf bei Menschen mit gutem Konto gerne mehr kosten. Mit Geschmack hat dies trotz allem weniger zu tun. Wer sich leisten kann, soll es selbsterklärend gerne bezahlen.

Nichtsdestotrotz gibt es teure Weine, die bald so viel kosten wie ein Eigenheim. Sogenannte Ranglisten der teuersten Weine der Welt sind im Internet oder in Fachzeitschriften jährlich zu finden. Bei diesen Ranglisten handelt es sich um Standard Weinflaschen mit einem Inhalt von 750 ml. Sie werden staunen, wie viel die drei teuersten Weine der Welt kosten.

Da die Rangliste der teuersten Weine weltweit international ist, sind die Preisangaben nicht in CHF, sondern in US-Dollar. Diese Angaben stammen aus dem Jahr 2013:

1. Platz
Domaines Barons de Rothschild Chateau Lafite Rothschild aus Frankreich.
Maximalkosten: 139.011 US-Dollar

2. Platz
Domaine de la Romanee-Conti Romanee-Conti Grand Cru aus Frankreich.
Maximalkosten: 54.386 US-Dollar

3. Platz
Domaine Leroy Musigny Grand Cru aus Frankreich.
Maximalkosten: 33.068 US-Dollar

Wundert es Sie, dass teure Weine aus Frankreich stammen? Mich nicht. Die Franzosen sind immerhin bekannt für ihre einzigartigen und besonderen Auslesen.

Wenn ich die Preise der teuersten Weine der Welt sehe, bleibe ich lieber bei meinen edlen Tropfen für weniger Geld. Denn diese haben ebenfalls Geschmack und wunderbare Aromen.