Browsed by
Schlagwort: Wein

Wein oder Sekt: was ist gesünder?

Wein oder Sekt: was ist gesünder?

Bei der Frage „Wein oder Sekt – was ist gesünder“ werden Weintrinker sich selbsterklärend für den Wein entscheiden und Sekt-Liebhaber für Ihr Lieblingsgetränk stimmen. Ich bin leidenschaftlicher Weingeniesser, gönne mir trotz allem ab und an ebenso ein Glas Sekt. Aus diesem Grund fällt es mir schwer, eine pauschale Antwort auf diese Frage zu geben. Zusätzlich wissen Sie, dass ich ungern klare Aussagen auf Gesundheitsfragen gebe. Da jeder Mensch und Körper verschieden ist, bin ich der Meinung, dass diese Frage ausschliesslich Ihr Hausarzt beantworten kann. Trotz allem will ich auf dieses Thema eingehen und Ihnen meinen persönlichen Standpunkt mitteilen.

 

Genuss von Sekt: Unterschiede zum Wein!

Keine Frage, jeder Mensch erkennt den Unterschied zwischen Sekt und Wein. Zum einen besitzt Sekt das besondere „Kribbeln“. Dieses schlägt vielen Menschen auf den Magen, sodass Sie das Getränk nur schlecht vertragen. Sekttrinker mögen genau dieses „Kribbeln“ in dem bevorzugten Getränk für Frauen. Bei einem Wein kribbeln es nicht, sondern es mundet am Gaumen. Viele Weinsorten besitzen oftmals mehr Alkoholgehalt als Sekt, sodass diese schnell auf den Kopf schlagen. Dementsprechend gibt es zahlreiche Menschen, die keinen Wein trinken können oder wollen. Grundsätzlich ist es Geschmackssache: Wie bei den Weinsorten, gibt es ebenso beim Sekt die Kategorien süss, lieblich oder trocken. Ein Weintrinker muss nicht zwangsläufig auf Sekt empfindlich reagieren. Das gleiche gilt ebenso andersherum: So gibt es ausreichend Menschen, die Sekt lieben und sich ab und an trotz allem ein Glas Wein gönnen.

 

Welches Getränk mag gesünder sein?

Vorweg will ich Ihnen sagen: Zu viel Alkoholkonsum schadet langfristig der Gesundheit. Demzufolge ist es egal, ob Sie zu einem Glas Sekt oder Wein greifen. Beide Getränke beinhalten Alkohol und sind ungesund für den Körper. Trotz allem wird über Wein, speziell über Rotwein, gesagt, dass dieser den Blutdruck senken kann. Ob diese Behauptung stimmt, kann ich nicht beurteilen. Es gibt viele Menschen, die der Aussage glauben schenken. Selbsterklärend handelt es sich um ab und an ein Glas Wein und nicht jedem Tag um eine Flasche. Über Sekt wird gesagt, dass dieser den Kreislauf anregen soll. Ein Glas Sekt zum Frühstück soll demzufolge gesund sein.

Inwieweit Sie den Aussagen glauben können, mag ich nicht beurteilen. Eventuell haben Sie eigene Erfahrungen zu diesem Thema oder Informationen von Ihrem Arzt. Ich würde mich über Ihre Meinung freuen. Und wenn Sie unsicher sind, ob ein Gläschen Sekt oder Wein für Ihren Körper ungesund ist – fragen Sie Ihren Hausarzt um Rat. Dieser kann Ihnen genaue Informationen anhand Ihres Gesundheitszustands geben.

Wein als Getränk zum Durstlöschen

Wein als Getränk zum Durstlöschen

Ich habe schon mehrmals von Lesern meines Blogs eine E-Mail mit der Frage erhalten, ob Wein ein Getränk ist, um seinen Durst zu löschen. Ich will diese Frage mit einem deutlichen Nein beantworten. Schliesslich ist Wein kein Wasser und ebenso keine Limonade, die Sie unüberlegt und schnell trinken sollen. Wein ist eher ein Genuss, ein Getränk, dass Sie dementsprechend langsam trinken – oder besser gesagt geniessen sollen. Ich kenne niemanden, der seinen Durst mit Wein löscht. Oder was denken Sie über dieses Thema?

 

Getränke zum Durststillen!

Für mich ist ein Getränk, dass den Durst stillen soll, ein kühles und erfrischendes Getränk. So greife ich beispielsweise zu Wasser, Limonade oder Fruchtsäften ohne Zucker, wenn ich durstig bin. Diese Flüssigkeiten sind frisch und erfüllen ihre Aufgabe: meinen Durst zu löschen. Zusätzlich bin ich der Meinung, dass durstlöschende Getränke keinen Alkohol beinhalten sollten. Schliesslich trinke ich bei Verlangen nach Flüssigkeit oftmals eine grosse Menge in kurzer Zeit. Sprich: Ich trinke ein Glas Wasser, ohne dieses abzusetzen leer. Stellen Sie sich vor, Sie würden das mit einem Glas Wein machen? Zum einen ist Wein viel zu kostbar, um ihn „herunterzukippen“; zusätzlich schmeckt es nicht.

 

Weine zum geniessen!

Ein Glas Wein sollten Sie geniessen, anstatt auf die Schnelle auszutrinken. Der edle Tropfen soll sich im besten Fall langsam in Ihrem Mund verbreiten, sodass Sie den vollen Geschmack erleben. Bei alkoholhaltigen Weinen kann Ihnen dieser zusätzlich schnell zu Kopf steigen, wenn Sie das Glas in einem grossen Schluck austrinken.  Aus diesem Grund werden Weine vorzugsweise zu Speisen oder Snacks serviert. Die unterschiedlichen Kombinationen aus Gewürzen und Aromen intensivieren den Geschmack des Weines, sodass der edle Tropfen ein wahrer Gaumenschmaus ist.

 

Fazit: Keine alkoholischen Getränke als Durstlöscher!

Haben Sie gewusst, dass Alkohol und Zucker Lust auf mehr machen? Und zwar Lust auf Essen, sprich Hunger und zusätzlich Lust auf Getränke. Demzufolge bewirken Sie mit Wein als Durststiller das Gegenteil: Anstatt den Durst zu löschen, bekommen Sie mehr Verlangen nach Flüssigkeit. Aus diesem Grund greifen Sie zu zuckerarmen oder zuckerlosen Getränken wie beispielsweise Wasser oder Limonade, um Ihren Durst langfristig und auf eine gesunde Art zu stillen.

Das Weinfest – gesellig und genussvoll

Das Weinfest – gesellig und genussvoll

Sie lieben guten Wein und mögen ausserdem den Austausch mit anderen Weinfreunden? Dann gibt es mehrere Möglichkeiten, die Sie nutzen können. Klassisch wäre mit Sicherheit ein Weinkurs, den Sie an der Weinakademie belegen. Dort haben Sie die Option, viel zu lernen und nette Menschen kennenzulernen. Das ist aber nicht für jeden Menschen die perfekte Wahl. Möchten Sie es gerne etwas ungezwungener, dann halten Sie nach dem nächsten Weinfest in Ihrer Region Ausschau. Dort können Sie mit vielen Menschen in Kontakt kommen, die einen guten Wein zu schätzen wissen. Es geht aber nicht nur um den geselligen Faktor, am Ende bietet Ihnen das Weinfest auch die Chance, neue Winzer kennenzulernen. Denn oftmals nutzen regionale Weingüter diese Feste, um ihre Erzeugnisse vorzustellen. Vielleicht haben Sie also Glück und probieren einen Wein, den Sie bisher noch nicht kannten. Oftmals lassen sich so echte Raritäten ausfindig machen, die Sie natürlich sofort käuflich erwerben können. Es dreht sich wirklich alles um das Thema Wein. Passend dazu werden die Speisen gereicht. Ob Sie nun eher den Kontakt zu Gleichgesinnten suchen oder einfach nur einen schönen Tag erleben möchten – ein Weinfest bietet dafür immer die besten Voraussetzungen.

Weine aus Neuseeland

Weine aus Neuseeland

In Neuseeland hat der Weinbau zwar noch keine so lange Tradition, doch es gibt einige Weinerzeugnisse, die bereits jetzt hohes Ansehen geniessen. Sowohl die Chardonnays als auch die Sauvignons aus dem schönen Land sind weltbekannt und entsprechend beliebt. Neuseeland weist auf der Nordinsel ein eher subtropisches Klima auf, wohingegen die Südinsel mit einem kontinentalen Klima auftritt. Diese Witterungsbedingungen sorgen dafür, dass die verschiedensten Rebsorten angebaut werden.

Rotwein und Weisswein aus Neuseeland

Das grösste und zugleich bekannteste Weinanbaugebiet in Neuseeland befindet sich auf der Südinsel. Die Marlborough-Region bringt einen erstklassigen Rotwein hervor – den Pinot Noir. Es zeichnen sich aber auch andere Regionen auf der Insel durch einen exzellenten und köstlichen Pinot Noir aus. Zum Beispiel Central Otago oder Canterbury. Es kommen viele landestypische Gewürze wie Nelke oder auch Zimt zum Einsatz. Das verleiht dem edlen Tropfen eine einzigartige Würze. Auf der Nordinsel wird hingegen eher der Sauvignon angebaut. Herausragend präsentiert sich überdies ein erstklassiger Syrah, der mit Pfefferaroma und Pflaumenaroma ein wahrer Genuss ist. Um Auckland herum gibt es eine Weinregion, die einen ausgezeichneten Merlot bietet, der mit Kirschnote verfeinert wurde.

Wer lieber einen guten Weisswein geniesst, darf sich ebenfalls auf neuseeländische Weinerzeugnisse freuen. Einmalig köstliche Weissweine finden sich vorwiegend aus der Marlborough-Region. Dem Sauvignon Blanc verleihen besonders Zitrusaromen und Johannisbeeraromen eine sehr tropische und frische Note. Abgesehen davon gibt es auch einen Chardonnay, der über die Grenzen hinaus bekannt ist.

Die Weine sind immer sehr einzigartig, und auch wenn es sie noch nicht überall zu kaufen gibt, sollten Sie Ausschau danach halten. Damit Sie immer wissen, wie Sie einen solchen Tropfen einsetzen, bietet sich natürlich ein professionelles Weinseminar an. Neuseeländische Weine passen zu verschiedenen Speisen und lassen sich wunderbar zu diversen Veranstaltungen servieren. Sie sehnen sich nach einem ausgefallenen Genuss, der einfach anders ist? Dann erleben Sie mit einem Wein aus Neuseeland echte Geschmacksexplosionen.

Weinreisen – diese Regionen lohnen sich besonders

Weinreisen – diese Regionen lohnen sich besonders

Die Angebote an Weinreisen sind beachtlich und es ist sicher schwer, sich für eine Reise zu entscheiden. Die meisten Weinreisen sind so aufgebaut, dass Sie die Möglichkeit bekommen, die schönsten und bedeutendsten Weinanbauregionen zu besichtigen. Da darf natürlich Frankreich nicht fehlen – oder möchten Sie lieber die spanische Weinbaukunst bewundern? Generell ist es egal, was Ihnen vorschwebt. Sie müssen sich nur ausreichend informieren, dann finden Sie auch schnell eine Weinreise, die genau Ihren Bedürfnissen und Wünschen entspricht.

Weinreisen – die Welt bereisen

Faktisch können Sie die ganze Welt bereisen und Sie werden überall wunderschöne Weingüter vorfinden. Klassiker sind natürlich die Gebiete, in denen der Weinanbau eine besonders lange Tradition hat. Sie können aber nicht nur Spanien, Italien und Frankreich bereisen. Es kommen viele leckere Weine aus Argentinien und auch dorthin kann Sie eine Reise führen. Landschaftlich ist Argentinien einfach traumhaft schön und schon bei der ersten Weindegustation wird klar, dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben. Auch in Neuseeland werden Weine angebaut, die in Europa ein hohes Ansehen geniessen. Fakt ist aber auch, dass Sie nicht zwingend um die Welt reisen müssen, um leckere Weine und schöne Landschaften zu bestaunen. Deutschland ist eine Weinregion, die mit der Konkurrenz mithalten kann. Insbesondere an der Mosel gibt es schöne Weinorte. Aber auch badische Weingüter lohnen eine Reise. Der Vorteil an den Reisezielen innerhalb Deutschlands ist mit Sicherheit das Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Gegensatz zu einer Weinreise nach Italien müssen Sie für die Weinreise an die Mosel sicher nicht viel Geld bezahlen. Lassen Sie sich begeistern und entdecken Sie wundervolle Weinanbaugebiete, die idyllisch auftreten. Darüber hinaus gehören natürlich Weinproben zu einer solchen Weinreise. Abgesehen davon dürfen Sie sich über weitere Unternehmungen freuen, die Abwechslung in das Reiseprogramm bringen. Mit den anderen Reiseteilnehmern erleben Sie eine Reise, die an Spannung und Kulinarik nicht zu übertreffen sein wird.

Weine aus Spanien

Weine aus Spanien

Es braucht nicht unbedingt ein Weinseminar an der academie du vin, um zu wissen, dass spanische Weine aus den Regalen der Weinläden nicht mehr wegzudenken sind. Der Weinanbau hat in Spanien schon eine sehr lange Tradition, die über Jahrhunderte hinweg andauert. Der Weinanbau hat aber gerade in den letzten Jahren immens an Bedeutung gewonnen. Vollkommen berechtigt darf sich Spanien zwischenzeitlich zu den führenden Weinherstellern zählen. Mehr als 1,1 Millionen Hektar Land dienen einzig und alleine dem Weinanbau. Dabei ist die Kultivierung von Rot- und Weisswein sehr ausgewogen.

Rotwein und Weisswein aus spanischen Gefilden

Der spanische Rotwein geniesst den Ruf, exzellente Gaumenfreuden zu offenbaren. Das entspricht auch der Wahrheit, was vor allen Dingen an der langen Weintradition liegen mag. Bei den Rotweinen spielen die Regionen Tempranillo, Grenache und auch Bobal eine ausschlaggebende Rolle. Anders sieht es bei den Weissweinen aus. Die werden vor allen Dingen in Rioja, Navarra oder auch Ribeiro angebaut. Es gibt aber auch Weinanbaugebiete, die sich sehr küstennah befinden.

Spanische Weine gibt es in einer sehr umfangreichen Vielfalt. Somit kann davon ausgegangen werden, dass jeder Geschmack bereichert wird. Überdies sind die Erzeugnisse auch preislich interessant, dann zu teuer sind sie keinesfalls. Ein spanischer Wein passt grundsätzlich immer, harmoniert aber wunderbar mit Käse und mediterranen Köstlichkeiten. Sie können den edlen Tropfen beliebig einsetzen und wahrlich einmaligen Genuss erfahren.

Gute Spanier gibt es sowohl im Supermarkt als auch im Fachhandel. Und auch im Internet können Sie zugreifen. Sind Sie sich nicht sicher, dann empfiehlt es sich, nach Testberichten und Kundenbewertungen zu recherchieren. Einen spanischen Wein sollten Sie sich als Weinfreund definitiv gönnen, denn nicht umsonst sind die Erzeugnisse aus spanischen Gefilden seit vielen Jahren so unwahrscheinlich beliebt. Ob es sich um Rotweine oder Weissweine handelt, spielt dabei keine Rolle. Es gibt für jeden Weingeschmack einen passenden Tropfen.

Wein – im Supermarkt oder Weinfachhandel kaufen?

Wein – im Supermarkt oder Weinfachhandel kaufen?

Grundsätzlich ist es absolut keine Herausforderung, einen Wein zu erwerben. Für gewöhnlich brauchen Sie nur den nächsten Supermarkt ansteuern und können dort eine grosse Vielfalt vorfinden. Doch ist es wirklich sinnvoll, den Wein im Supermarkt zu kaufen? Empfiehlt sich vielleicht eher der Weinfachhandel? Generell lässt sich feststellen, dass es hierbei auf die eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen ankommt. Suchen Sie einen edlen Tropfen, der vielleicht auch noch selten ist, dann werden Sie diesen sicher nicht im klassischen Supermarkt finden. Brauchen Sie hingegen einfach nur einen guten Wein, der das Abendessen abrundet, müssen Sie nicht zwangsläufig den Weinfachhandel aufsuchen.

Es gibt Vor- und Nachteile, die Sie bedenken sollten. Entscheiden Sie sich für den Kauf im Supermarkt, sind Sie auf sich alleine gestellt. Sie können zwar einen Verkäufer um Rat fragen, doch es handelt sich hierbei nicht um ausgebildete Weinexperten. Sie stehen somit vor dem Regal und müssen sich auf das verlassen, was Sie über Wein wissen. Das ist mitunter nicht viel, schliesslich hat nicht jeder Mensch eine Sommelier Ausbildung abgeschlossen oder an einem Weinkurs der Weinakademie teilgenommen. Insofern kann es herausfordernd sein, den richtigen Wein auszusuchen. Dafür sind die Preise entsprechend übersichtlich, und wenn Sie es geschickt anstellen, finden Sie einen leckeren Tropfen zu fairen Konditionen.

Ein bisschen anders sieht es aus, wenn Sie den Kauf im Weinfachhandel durchführen. Dort arbeiten echte Experten, die sich viel Zeit für eine ausführliche Beratung nehmen. Sie können also mit dem Verkaufspersonal herausfinden, welcher Wein für Ihre Zwecke die perfekte Wahl wäre. Der Einkauf ist individueller und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Sie können ausserdem sicherstellen, dass Sie stets exzellente Weine erhalten. Minderwertige Qualität brauchen Sie hier garantiert nicht zu fürchten. Dafür bezahlen Sie in den meisten Fällen etwas mehr Geld. Allerdings erhalten Sie auch einen Service geboten, der einmalig ist. Am Ende müssen Sie genau abwägen, was Sie brauchen und welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten.

Französischer Weingenuss – der Pinot Blanc Weisswein

Französischer Weingenuss – der Pinot Blanc Weisswein

Der Pinot Blanc hat seinen Ursprung im französischen Burgund und zählt somit zu den Burgundern. Es handelt sich um einen französischen Wein, der in Europa sehr viel Anklang findet. Angebaut wird der Pinot Blanc im teuersten Rotweingebiet in ganz Burgund. Die weissen Sorten wachsen hauptsächlich im Süden in Maconais oder auch Chablis. Die restlichen Anbaugebiete erstrecken sich für gewöhnlich über die ganze Welt und es gibt auch erfolgreiche Anbauten in Deutschland.

Geschmack und Bouquet

Der Burgunder ist mit einem kräftigen Charakter ausgestattet, der von fruchtig bis hin zu elegant reicht, einer der Favoriten von https://www.advcampus.com/. Das Farbspektrum zeigt sich vielfältig. Es gibt den Pinot Blanc in kräftigen Rottönen und ebenso mit einem Hauch Blau. Die helleren Weinsorten neigen dazu, gelblich und leicht grün aufzutreten. Das Bouquet bietet teils erhebliche Unterschiede. Von Gewürzen über Vanille bis hin zu Buttermilch, Kräutern und Blumen ist hier alles vertreten. Geschmacklich sind die Weine eher buttrig, kernig oder auch rund im Abgang.

Der rote Burgunder passt ganz wunderbar zu verschiedenen Fleischgerichten – beispielsweise zu Wild, Rind, Lamm oder auch Ente. Aber auch Kalbfleisch und Käse harmonieren mit dem edlen Tropfen. Es sollte aber eher ein kräftiger Käse sein. Sollten Sie milde Käsesorten bevorzugen, ist ein heller Wein eher zu empfehlen. Bei Austern, Fischgerichten, Salaten und Geflügel sollten Sie ebenfalls einen hellen und gekühlten Burgunder wählen. Auf 10 Grad gekühlt bietet er sich ausserdem als Aperitif an.

Die Wahl des richtigen Weins zum Essen kann eine echte Herausforderung sein. Wenn Sie diesbezüglich gerne mehr Fachwissen vorweisen wollen, bietet sich womöglich ein professioneller Weinkurs an. Bei diesen Weinkursen wird Ihnen erklärt, wie Sie einen Wein klassifizieren und was Sie sonst so beachten sollen. Wenn Sie erst einmal genau wissen, wie Sie mit einem guten Pinot Blanc umgehen müssen, können Sie sich sicher sein, dass Sie den besten Genuss erleben.

Weine aus der Toskana

Weine aus der Toskana

Die Toskana weist eine sehr spannende Geschichte auf. Aus der traumhaften Region stammt unter anderem Galileo Galilei und auch der Künstler Leonardo da Vinci hat hier seine Wurzeln. Doch auch der Weinanbau hat eine besonders lange Tradition in dieser Region. Weine aus Italien sind in Deutschland aus den Supermarktregalen kaum wegzudenken, sie sind einfach überall beliebt und gefragt. Die Toskana ist ein sehr bekanntes Anbaugebiet. Teilweise befinden sich die Weinberge in der Toskana besonders nah am Mittelmeer. Das mediterrane Klima ist überaus zuträglich für den Weinanbau. Jahr für Jahr bauen die Einheimischen etwa 60 Hektoliter Wein an. Übrigens stammen alle Spitzenweine Italiens aus der Toskana. Das betrifft nicht nur die Rotweine, sondern auch die Weissweine.

Rotweine und Weissweine aus der Toskana

Die rote Rebsorte Brunello ist definitiv die allerbeste in der Toskana. Jedes Jahr verzücken die Weinerzeugnisse die Kenner – weltweit. Insbesondere wegen des Charakters, der besonders ausgeprägt ist. Ausgeglichen präsentiert sich hingegen der Cabernet Sauvignon, der auch als Rotwein noch mit seinen tollen Fruchtaromen und einer angenehmen Leichtigkeit zu punkten versteht. Bei den Weissweinen ist es gerade der Pinot Grigio, der sich von der Masse abhebt. Er ist ein absolut göttlicher Sommerwein, der mit einer feinen Säure für einen schönen Ausgleich sorgt. Aber auch der Sauvignon Blanc gehört zu den interessanteren Weissweinen, die aus der Toskana stammen. Mild und dennoch voller Überraschungen gewährleistet er Genuss auf höchstem Niveau. Die Rot- und Weissweine bereichern die Küche in hohem Masse, denn sie passen zu den verschiedensten Gerichten.

Die Toskana bringt nicht nur exzellente Weine hervor, hierher lohnt sich ausserdem eine Weinreise. Die Weinanbaugebiete sind extrem idyllisch und laden zu einem schönen und erholsamen Urlaub ein, den Sie gewiss voll und ganz auskosten. Lernen Sie direkt vor Ort die besten Weine der Toskana kennen und schalten Sie ab – denn hier kommt Erholung auf gar keinen Fall zu kurz.

Welcher Wein eignet sich zum Kochen?

Welcher Wein eignet sich zum Kochen?

Leidenschaftliche Köche spielen gerne mit den Aromen und der Wein hat in den meisten Küchen längst einen hohen Stellenwert. Schliesslich ist bekannt, dass Sie mit einem Wein Ihre Sosse noch viel aromatischer und intensiver würzen können. In vielen Gerichten ist der Wein einfach nicht mehr wegzudenken. Aber auch wenn es nur um die Zubereitung von Speisen geht, müssen Sie den Tropfen genau auswählen, damit er seine positiven Eigenschaften vermitteln kann. Möchten Sie exzellenten Genuss erfahren, dürfen Sie nicht den nächstbesten Wein verwenden, sondern sollten genau hinschauen.

Mit Wein kulinarische Besonderheiten zaubern

Der klassische „Kochwein“ ist der günstigste Wein, den Sie bekommen können, wie https://www.advcampus.com/ weiss. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass dieser Wein vollkommen ausreichend ist, wenn er doch am Ende nur in der Sosse landet. Doch genau das stammt nicht. Mit einem schlechten Wein können Sie unmöglich eine gute Sosse zaubern. Achten Sie also unbedingt auf gute Qualität. Besuchen Sie beispielsweise einmal einen Weinkurs, werden die Experten sicherlich raten, nur den Wein zum Kochen zu nutzen, den Sie anschliessend auch im Glas geniessen wollen. Minderwertige Weine haben in der Küche nichts zu suchen, denn sie würden das Gesamtergebnis nur trüben.

Suchen Sie sich also passend zum Gericht einen Wein aus, der hervorragend harmoniert. Zu Fischgerichten handelt es sich hierbei um Weissweine, während dunkle Fleischsorten hervorragend mit einem Rotwein abgerundet werden. Welchen Wein Sie am Ende aussuchen, das liegt an Ihnen und Ihrem Geschmack. Gehen Sie aber keine Kompromisse ein und entscheiden Sie sich für hochwertige Weinqualität. Mag das auch etwas teurer sein, lohnt sich die Anschaffung, denn am Ende erleben Sie ein leckeres Gericht, das vollmundig und intensiv auftritt. Übrigens gibt es kaum Speisen, die nicht mit einem Tropfen Wein veredelt werden können. Seien Sie gerne mutig und setzen Sie Ihren Lieblingswein auch in den Gerichten ein, die Sie bisher ohne gekocht haben. Vielleicht kreieren Sie so ein besonders leckeres Rezept.