Browsed by
Schlagwort: Weinsorten

Meine bevorzugten Weinsorten!

Meine bevorzugten Weinsorten!

Bei dem Thema Weinsorten gehen die Geschmäcker oftmals weit auseinander. Das ist kein Wunder, bei der grossen Auswahl an Weinen, wie Sie in einem Weinkurs bei der Académie du Vin lernen können. Die einen bevorzugen trockene Rotweine und die anderen lieben einen fruchtigen Weisswein. Als Wein-Kenner können Sie unerfahrenen Weintrinkern selbsterklärend gute Tipps geben, welche Sorten munden. Ich persönlich finde es schwer, anderen Menschen Weine zu empfehlen. Denn Wein ist nicht jedermanns Sache. Aus diesem Grund will ich Ihnen heute meine persönlichen Lieblingsweinsorten beziehungsweise Geschmacksrichtungen nennen. Eventuell teilen wir den gleichen Gaumengenuss?

 

Die Unterschiede von Weinsorten!

Wenn Sie zu den Weinliebhabern gehören, haben Sie dementsprechend Ihre bevorzugten Weinsorten, die Ihnen schmecken. Sind Sie ein Neuling auf dem Gebiet Wein, fühlen Sie sich eventuell erschlagen von den zahlreichen Sorten, die es gibt. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu verschaffen, nachfolgend eine kurze Weinkunde für Frischlinge:

Es gibt die drei nachfolgenden Weinkategorien:

  • Rotwein
  • Weisswein
  • Rosewein

Des Weiteren lässt sich Wein unterteilen in:

  • trocken
  • lieblich
  • süss

Selbsterklärend gibt es weitere Kategorien und Bezeichnungen wie beispielsweise Schaumweine, Dessertweine oder Bio-Weine. Diese Begriffe fallen oftmals bei Wein-Spezialisten, sodass Anfänger sich mit den drei oben genannten Kategorien leichter tun und demzufolge einfacher zurechtfinden.

 

Weine zum Essen!

Meine bevorzugten Weine sind Weissweine und Rosewein. Grundsätzlich habe ich nichts gegen einen guten Rotwein einzuwenden, so liegt mir dieser trotz allem oftmals schwer im Magen. Wie erwähnt sind Weine Geschmackssache.

Zu einem frischen Gemüse oder Fischgericht ist ein gekühlter Weisswein optimal. Ich greife in der Regel zu lieblichen Weinsorten. Ein trockener Wein ist mir oftmals zu herb und die süssen Weissweine dementsprechend zu süss. Bei Fleischgerichten kommt ein lieblicher oder fruchtiger Rosewein zum Einsatz, der hervorragend zu cremigen Saucen und scharfen Gewürzen passt. Ein Glas Wein am Abend vor dem Fernseher ist für mich als Weinliebhaber selbsterklärend ein Muss. In diesem Fall bevorzuge ich ebenso einen Rosewein – mild, leicht und fruchtig schmeckt diese Weinsorte am Abend sehr gut.

 

Den richtigen Wein finden: auf zur Weinprobe!

Sie wollen wissen, welcher Wein zu Ihnen passt, beziehungsweise welche Weinsorte Ihnen schmeckt? Mein Tipp: Besuchen Sie eine Weinprobe. So haben Sie die Gelegenheit verschiedene Sorten zu kosten und erfahren zusätzlich spannende Informationen zum Thema Wein. Sie werden sehen, wie viele weitere Kategorien und Unterkategorien es bei Weinen gibt. Und wer weiss, eventuell gehören Sie bald zu den Wein-Kennern und können mich beraten.

Rating auf Verkaufsportalen für Weine

Rating auf Verkaufsportalen für Weine

Wenn Sie auf der Suche nach einem guten oder ausgefallenen Wein sind, haben Sie sich eventuell schon auf einem Verkaufsportal für Weine umgesehen. Auf diesen Portalen erfahren Sie, welche Weinsorten zu den beliebtesten gehören. So bewerten Weintrinker, Kenner und Kunden die edlen Tropfen, gleichzeitig geben Weinkritiker oder Sommelier ihre Meinung bekannt. Das Rating auf einer Wein-Verkaufsseite ist für Weinhersteller enorm wichtig. Schliesslich lassen Sie sich ebenso von Bewertungen und Meinungen beeinflussen. Aus diesem Grund mein Tipp an jedem Weintrinker: Bewerten Sie Ihre Lieblingsweine auf Verkaufsportalen.

 

Wie funktioniert das Rating bei Weinen?

Das Rating von Weinsorten auf einem Verkaufsportal beinhaltet verschiedene Kriterien. Dementsprechend lassen sich Weine auf unterschiedliche Merkmale testen, probieren und anschliessend bewerten. So gehören oftmals die nachfolgenden Kriterien bei einem Rating zur Auswahl:

  • Geschmack
  • Geruch
  • Inhaltsstoffe
  • Preis

Als Weintrinker können Sie anhand dieser Punkte ebenso Weine auf einem Verkaufsportal bewerten. Ein Weinkritiker oder Sommelier achtet zusätzlich auf weitere Details, die bei der Weinherstellung oder Lagerung in Betracht kommen.

 

Weinbewertung wichtig für Kunden und Hersteller

Die Bewertung für Weine hilft Kunden und Herstellern gleichermassen. Sie als Kunde haben beispielsweise den Vorteil, dass Sie mit Bewertungen von anderen Kunden eine ehrliche Meinung über das Produkt erhalten. Zusätzlich können Sie einen gekosteten Wein eigenständig bewerten und somit anderen Kunden Ihre Meinung mitteilen.

Für Hersteller von Weinen ist die Bewertung von Kunden überlebenswichtig. Denn mit vielen verschiedenen Meinungen können Weinhersteller beim Rating erkennen, wie gut ihr Produkt auf dem Markt ankommt. Sofern der Wein als hervorragend bewertet ist, können sich Hersteller und ebenso Händler oftmals über einen besseren Verkauf des Produktes freuen. Ist der Wein im Rating weit unten und besitzt zahlreiche schlechte Bewertungen, ist das ein Hinweis an den Hersteller, das Produkt zu verbessern: Sei es im Geschmack, in den Inhaltsstoffen oder im Preis.

 

Mein Fazit: Bewerten Sie Weinsorten!

Weintrinker, Kenner und Liebhaber sollten sich dauerhaft untereinander austauschen. Das ist wichtig, um neue Geschmäcker auszuprobieren, neues Wissen über den edlen Tropfen zu erfahren und eventuell ebenso, um einen neuen Lieblingswein zu finden. Zusätzlich helfen Bewertungen, dass Sie nicht viel Geld für einen schlechten Wein ausgeben und am Ende enttäuscht sind.

Köstliche Snacks zum Wein am Abend

Köstliche Snacks zum Wein am Abend

Nach einem anstrengenden Arbeitstag gönne ich mir oftmals ein Glas Wein. Ein gemütlicher Abend auf der Couch, ein spannender Film im Fernsehen, den Partner an der Seite und zusätzlich ein paar köstliche Snacks – so lässt es sich gut leben. Viele meiner Bekannten, die ich während eines Kurses bei der Académie du Vin kennengelernt habe, lieben diese Vorstellung. Kein Wunder, dass Sie den Abend ebenso bei sich zu Hause verbringen. Kennen Sie diese Situation eventuell und lassen Sie den Alltag ebenso bei Wein und Häppchen ausklingen? Welche Snacks kreieren Sie zu einem Glas Wein? Nachfolgend finden Sie Tipps und Klassiker, die ich zu einem Wein serviere.

 

Snacks zum Wein: Würzig und mit Pfiff!

Wenn Sie das Wort „Snacks“ hören, denken Sie eventuell an Knabbereien wie beispielsweise Salzgebäck, Chips oder Popcorn. Selbsterklärend können Sie all diese Leckereien hervorragend zu einem Glas Wein geniessen. Trotz allem bevorzuge ich an einem gemütlichen Abend eher ausgefallene Snacks zu einem meinem Lieblingswein.

In der Kategorie würzige Snacks mit Pfiff gehören die nachfolgenden Köstlichkeiten zu meinen Favoriten:

  • Cracker mit Frischkäse
  • Tomaten mit Pfeffer und Kresse
  • knusprige Käsestangen
  • kleine Hackbällchen mit Chili
  • feurige Salamistangen

Für diese Leckereien können Sie jede Weinsorte kombinieren. Ich bevorzuge trotz allem fruchtige bis liebliche Weine, da diese die Würze unterstützen. Ein absoluter Gaumenschmaus!

 

Süsse Speisen und Wein: Das passt!

Neben würzigen und scharfen Snacks passen ebenso hervorragend süsse Speisen zu Wein. Zu meinen Lieblingssnacks der zucker- und kakaohaltigen Variante gehören beispielsweise:

  • dunkle Mousse au Chocolat
  • Creme Brulee
  • karamellisierte Nüsse
  • herbe und kakaohaltige Schokolade

Wenn Sie süssen Speisen geniessen, empfehle ich auf jeden Fall einen Rotwein. Ich bevorzuge die lieblichen Sorten, Sie können selbsterklärend ebenso einen trockenen Rotwein auswählen. Die Kombination aus Süsse und einem leicht herben Geschmack ist fantastisch!

 

Fazit: Neues ausprobieren und geniessen!

Meine Philosophie ist: Probieren Sie neues aus und geniessen Sie. Das gilt ebenso für Snacks und Weine. Sie werden garantiert staunen, was für ausgefallene Kombinationen es gibt und wie diese hervorragend zusammenspielen. Aus diesem Grund bleibt nur eine Sache zu sagen: Lassen Sie es sich schmecken. Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit einem guten Glas Wein und einer ausgezeichneten Leckerei. Guten Appetit.

Weinspezialitäten für Nichtweintrinker!

Weinspezialitäten für Nichtweintrinker!

Gehören Sie zu den Weintrinkern, die sich regelmässig einen edlen Tropfen gönnen oder sind Sie eventuell Weinkenner und wissen alles über Weine? Dementsprechend können Sie gelegentliche Weingeniesser garantiert von besonderen Weinspezialitäten überzeugen. Ich finde es schwer, Nichtweintrinkern einen Wein zu empfehlen. Schliesslich ist Wein ein Getränk, dass nicht jedem schmeckt. In diesem Beitrag will ich Ihnen meine persönlichen Erfahrungen zu verschiedenen Weinsorten mitteilen und gleichzeitig Neulingen Geschmacksrichtungen näherbringen.

 

Verschiedene Weinspezialitäten und Sorten

Es gibt Menschen, die ab und an beim Essen ein Glas Wein trinken, eventuell, um den Gastgeber nicht zu enttäuschen. Das ist ehrenwert und zeigt von einer guten Erziehung. Trotz allem ist es nicht sinnvoll, gezwungen einen Wein zu trinken, speziell, wenn er Ihnen nicht schmeckt. Wie erwähnt ist Wein nicht jedermanns Geschmackssache und vielen schlägt die fruchtige Note oder der Zucker- und Alkoholgehalt auf den Magen. Sofern Sie trotz allem ab und an gerne ein Glas Wein geniessen wollen, beachten Sie meine Tipps.

Finden Sie zuerst heraus, welcher Wein Ihnen am ehesten zusagt. So gibt es Rotweine, Weissweise und Roseweine. Des Weiteren sind Weinsorten in die Kategorien trocken, lieblich und süss eingeteilt. Viele Neulinge auf dem Gebiet Wein glauben, dass ein süsser Wein perfekt ist, wenn Sie gerne süss essen. Aus Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass dies nicht der Fall ist. Speziell trockene und süsse Weinsorten sind oftmals sehr intensiv. Wenn Sie unsicher sind, liegen Sie mit einem lieblichen, fruchtigen Wein oftmals richtig.

 

Weinsorten zu verschiedenen Gerichten

Als Nichtweintrinker oder gelegentlicher Weintrinker ist es zusätzlich hilfreich zu wissen, welche Weine zu welchen Gerichten passen. Speziell bei leichter Kost wie Salaten, Gemüse, Geflügel- oder Fischgerichten sind Weissweine und Roseweine eine gute Wahl. Zu deftigen und würzigen Fleischspeisen passt ein Rotwein jederzeit. Des Weiteren werden Weiss- und Roseweine leicht gekühlt serviert, ein Rotwein demzufolge in Zimmertemperatur. Wenn Sie diese Regel im Kopf haben, können Sie bei Ihrer nächsten Essenseinladung nichts falsch machen.

 

Weinprobe als Hilfe nutzen

Meine Tipps geben Ihnen das sogenannte Einmaleins des Weinwissens. Trotz allem will ich Ihnen ans Herz legen, eine Weinprobe mitzumachen. So haben Sie die Gelegenheit verschiedene Weine zu probieren und Ihren Favoriten zu finden. Gleichzeitig lernen Sie spannendes Wissen über die Weinherstellung, Lagerung und die verschiedenen Inhaltsstoffe des Getränks. Und anschliessend gehören Sie garantiert nicht mehr zu den Neulingen, sondern können ohne Sorge und Angst etwas falsch zu machen, einen Wein im Restaurant bestellen.

Weinalternativen für Diabetiker!

Weinalternativen für Diabetiker!

Die meisten Weinsorten sind enorm zuckerhaltig. Das liegt oftmals schon an den Trauben, zusätzlich kommen in der Regel verschiedene Süssungsmitteln in den Wein, sodass er einen ausgezeichneten Geschmack erhält. Zu viel Zucker ist trotz allem ungesund. Speziell Diabetiker haben oftmals das Problem, auf süsse Dinge verzichten zu müssen. Wenn Sie Weinliebhaber und gleichzeitig Diabetiker sind, brauchen Sie trotz allem nicht auf den edlen Tropfen zu verzichten. Denn für Diabetiker gibt es Weinalternativen, beziehungsweise spezielle Weine, die schmecken.

 

Zuckerarme Weinalternativen wählen

Die einfachste Möglichkeit, eine Weinalternative für Diabetiker zu finden, ist auf einen zuckerarmen Wein zurückzugreifen. Einen grundsätzlich zuckerfreien Wein habe ich bis heute nicht gesehen. Selbsterklärend kann es sein, dass es diese Weinsorte, speziell für Zuckerkranke Menschen gibt. Am besten gehen Sie in ein Fachgeschäft für Diabetikerkost und erkunden sich. Als Alternative empfehle ich Ihnen beim Weinkauf den Zuckergehalt in den Inhaltsstoffen zu beachten. Verzichten Sie dementsprechend auf süsse Weinsorten und greifen Sie lieber zu lieblichen oder trockenen Weinen. So können Sie als Diabetiker trotz allem Wein geniessen.

 

Weinschorle anstatt purer Wein

Eine weitere Weinalternative für Diabetiker ist die Weinschorle. Anstatt puren Wein zu trinken, können Sie diesen mit Mineralwasser mischen. Das verdünnt den Wein und Sie nehmen automatisch weniger Zucker zu sich. Speziell in den Sommermonaten ist eine Weinschorle ein erfrischendes Getränk, das hervorragend schmeckt. Sofern Sie kein Wasser trinken, können Sie eine Weinschorle ebenso mit zuckerfreien Limonaden mischen.

 

Die Menge macht es!

Zu guter Letzt kommt es auf die Menge Wein an, die Sie trinken. Als Diabetiker sollen Sie zwar auf Zucker verzichten und müssen Ihren Blutzucker im Griff haben, trotz allem bedeutet das nicht ausschliesslich ein kompletter Verzicht. Wenn Sie ab und an ein Glas Wein geniessen und an diesen Tagen auf zu viel Zucker in den Lebensmitteln verzichten, steht einem Glas Wein garantiert nichts im Wege. Und um auf Nummer sicher zu gehen, mein Tipp: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Eventuell kann er Ihnen spezielle Weine empfehlen, die für Sie als Diabetiker infrage kommen.

Wein alkoholfrei – Genuss ohne Sünde!

Wein alkoholfrei – Genuss ohne Sünde!

Ich kenne viele Menschen in meinem Bekanntenkreis, die keinen Alkohol trinken. Die Ursachen sind unterschiedlich. So dürfen die einen aus gesundheitlichen Gründen keinen Alkohol trinken, andere wollen es aus eigener Überzeugung nicht. Dazu gehören persönliche oder religiöse Gründe. Alkohol ist nicht jedermanns Sache. Ich finde es vorbildlich, wenn Menschen komplett auf Alkohol verzichten. Und ein Alkoholverzicht bedeutet nicht, dass Sie keinen Wein trinken können. Schliesslich gibt es Weinsorten, die alkoholfrei sind und trotz allem schmecken. In einem Weinkurs der Académie du Vin habe ich mich mit Gleichgesinnten zu diesem Thema ausgetauscht. Dementsprechend will ich Ihnen heute von diesen Erfahrungen berichten.

 

Wein alkoholfrei – kann das schmecken?

Zuerst sei gesagt, dass ich Wein alkoholfrei vor diesem Thema nicht getrunken habe. Einen Grund kann ich Ihnen nicht nennen. Ich denke, dass ich als Weintrinker klassischerweise zu Weinen mit Alkohol greife. Diese Weinsorten schmecken mir, ich habe bevorzugte Weine und dementsprechend kaufe und trinke ich diese. Zusätzlich ist Weingenuss für mich selbsterklärend ebenso der Genuss nach Alkohol. Ich trinke nicht viel Alkohol, wenn ich mir ein Glas Wein gönne, soll es trotz allem alkoholisch sein. Demzufolge ist die Frage, ob alkoholfreier Wein schmecken kann, für mich eine wichtige Frage. Nach den Gesprächen mit den Teilnehmern eines Weinkurses habe ich demzufolge Empfehlungen für Weinsorten ohne Alkohol bekommen und diese probiert. Mein Fazit: Ein alkoholfreier Wein schmeckt! Grundsätzlich ist am Geschmack zu erkennen, dass der Wein eher fruchtig im Abgang ist. Das tut dem Geschmack trotz allem nichts Schlechtes abgewinnen. Im Gegenteil: Die Trauben in einem alkoholfreien Wein sind enorm herauszuschmecken. Ich bin positiv überrascht und empfehle Ihnen demzufolge, probieren Sie auf jeden Fall einen Wein ohne Alkohol.

 

Alkoholfreie Weine – die Auswahl!

Ein alkoholfreier Wein schmeckt und ist dementsprechend eine gute Alternative für diejenigen, die Wein trinken, trotz allem auf Alkohol verzichten wollen. Aus diesem Grund habe ich mich auf die Suche nach Weinen alkoholfrei gemacht. Wie beim Geschmack bin ich ebenso von der Auswahl positiv überrascht. Es gibt viele Weinsorten ohne Alkohol. Diese Sorten sind mir nie im Geschäft aufgefallen, da ich ausschliesslich nach alkoholhaltigen Weinen geschaut habe. Sie finden fruchtige Weinspezialitäten ohne Alkohol in einem Supermarkt oder Getränkehandel. Die Auswahl reicht von Rot- und Weissweinen bis zu einem Rosewein. Sofern Sie noch keinen alkoholfreien Wein getrunken haben, empfehle ich Ihnen diesen zu probieren. So haben Sie für die nächste Feier bei der Sie Fahrer sind eine hervorragende Weinalternative, die zusätzlich schmeckt.

Wein zuckerfrei – perfekt für die Figur!

Wein zuckerfrei – perfekt für die Figur!

Das Alkohol nicht gut für die Figur ist, wissen Sie. Dementsprechend ist Wein ebenso nicht das beste Getränk für eine sportliche Figur. Wenn Sie sich demzufolge täglich einen Wein gönnen, tun Sie ihrem Körper nichts Gutes. Zum einen ist der Konsum von zu viel Alkohol gefährlich, des Weiteren setzt sich der Zuckergehalt aus dem Wein schnell auf Ihre Hüften. Für eine vorzeigbare Bikinifigur sollten Sie demzufolge auf zu viel Wein verzichten, oder? Ich kann Sie beruhigen. Selbsterklärend dürfen Sie sich das Glas Wein gönnen, in dem Sie einen Wein mit dem Zusatzhinweis zuckerfrei kaufen.

 

Wein zuckerfrei – wie ist der Geschmack?

Ich gebe zu, dass ich einen Wein zuckerfrei nicht mag. Für mich ist der Geschmack zu bitter, sodass ich Sodbrennen bekomme. Eventuell mögen und vertragen Sie zuckerfreie Weine. Demzufolge können Sie Wein geniessen, ohne zuzunehmen, oder? Ist ein zuckerfreier Wein komplett ohne Zucker? Ich bin der Frage auf den Grund gegangen.

Selbsterklärend ist ein zuckerfreier Wein nicht komplett frei von Zucker. Es befinden sich oftmals Zuckerzusatz- oder Ersatzstoffe im Getränk. Des Weiteren besitzen die Trauben Fruchtzucker, die bei zu hoher Aufnahme ebenso auf die Hüften gehen können. Eine Weinsorte ohne Zucker, Fruchtzucker oder Zuckerzusätze ist mir nicht bekannt. Sofern Sie eine Sorte kennen, freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Halten wir fest: Zuckerfreie Weine sind oftmals ohne echten Zucker hergestellt, trotz allem sind beim Blick auf die Inhaltsstoffe Ersatzzuckerarten erkennbar. Wie schmeckt ein Wein dieser Sorte? Ich will ehrlich zu Ihnen sein. Mir hat der Wein zuckerfrei nicht geschmeckt. Das Getränk besitzt in meinen Augen keine Süsse und nach dem Abgang habe ich einen bitteren (Bei-)Geschmack im Mund. Ich habe nach dem Genuss Sodbrennen bekommen. Das ist meine persönliche Meinung. Die Auswahl an zuckerfreien Weinen ist gross, sodass es demzufolge viele Menschen gibt, die diese Weinsorten mögen.

 

Macht zuckerfreier Wein dick?

Pauschal lässt sich die Frage, ob ein zuckerfreier Wein dick macht nicht beantworten. Jeder Mensch und Körper ist verschieden. So gehöre ich zu den Menschen, die schnell zunehmen und Sie eventuell zu den glücklichen, bei denen langsam die Kilos auf den Hüften ansetzen. Demzufolge macht Wein, zuckerfrei oder mit Zucker, nicht jeden Weintrinker dick. Trotz allem gilt: Zu viel Zuckerkonsum setzt an. Das gilt für echten Zucker, als ebenso für Zuckerzusatz- oder Ersatzstoffe. Und ebenso Fruchtzucker aus Trauben kann sich bei zu hohem Konsum negativ auf die Figur auswirken.

Mein Tipp an Sie: Wenn Sie eine sportliche Figur behalten wollen, verzichten Sie nicht auf Wein mit Zucker. Achten Sie auf die Masse – ein oder zwei Gläser Wein in der Woche sind keine Sünde. Und wenn Sie sich zusätzlich mehr im Alltag bewegen, eventuell Sport betreiben, können Sie ohne Angst und Sorge jede Weinsorte geniessen.

Diese Gerichte passen zu Rotwein

Diese Gerichte passen zu Rotwein

Mein heutiger Beitrag richtet sich speziell an Weintrinker, die Rotweine bevorzugen. Gehören Sie eventuell zu dieser Gruppe? Ich persönlich bevorzuge lieber einen fruchtigen Weisswein oder einen lieblichen Rosewein. Trotz allem gibt es ebenso fantastische Rotweine, die zu einem leckeren Essen hervorragend munden. Welche Gerichte passen zu Rotwein? Ein Thema, über das Sie in Weinkursen wie beispielsweise bei der Académie du Vin mehr erfahren können. Oder Sie lesen meinen heutigen Beitrag bis zum Ende. Und eventuell stehen Sie anschliessend in der Küche und zaubern sich ein Menü zu Ihrem Lieblingsrotwein.

 

Rotwein und würzige Gerichte

Ich bevorzuge ein Glas Rotwein in der Regel zu einem deftigen und würzigen Fleischgericht. Der herbe Geschmack eines lieblichen Rotweins oder ebenso eine trockene Weinsorte kombiniert perfekt mit Würze. Dementsprechend sind die nachfolgenden Speisen in meinen Augen hervorragend mit einer Flasche Rotwein geniessbar:

  • scharfes Gulasch
  • herzhafte Wildgerichte
  • würzige Rouladen
  • deftige Steaks

Wie Sie sehen gehören bei mir dunkle Saucen zu Rotweinen. Das Zusammenspiel der verschiedenen Gewürze und des herzhaften und zum Teil deftigen Geschmacks mit einem Rotwein ist für mich ein Gaumengenuss.

 

Süsse Speisen und Rotweine

Des Weiteren passen Rotweinsorten ebenso hervorragend zu Süssspeisen. Zu meinen Favoriten gehören beispielsweise:

  • Mousse au Chocolat
  • dunkle kakaohaltige Schokolade
  • heisse Beerenfruchtsauce auf Eis

Der Geschmack in Kombination von einem lieblichen Rotwein und einer herben Schokolade ist beeindruckend. Sie werden garantiert dahinschmelzen. Ebenso eignen sich Rotweine hervorragend für Fruchtsaucen, die Sie heiss zu Waffeln und Eis servieren können. Und in vielen Küchlein ist ein edler Tropfen zusätzlich ein optimaler Geschmacksverstärker.

 

Mein Fazit: Würze und Süsse sind die beste Kombination!

Für mich gehören Würze und Süsse zu einem guten Rotwein. Selbsterklärend sind die Vorlieben unterschiedlich und nicht alles was mir schmeckt, mundet Ihnen. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen den Test: Kombinieren Sie Ihre Leibspeisen mit verschiedenen Weinsorten. So finden Sie schnell heraus, zu welchen Gerichten Ihnen ein Glas Rotwein am besten schmeckt. Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit und freue mich zusätzlich auf Ihr Feedback. Eventuell finde ich aus Ihren Empfehlungen ein neues Lieblingsgericht, das zu meiner Rotweinsorte passt.

Diese Speisen schmecken zu Weisswein

Diese Speisen schmecken zu Weisswein

Weine und Essen – meine Lieblingsthemen. Sofern Sie meinen Blog regelmässig verfolgen, wissen Sie wie gerne ich Weinsorten mit Speisen kombiniere. Dementsprechend nutze ich Wein zum Kochen in der Küche und ich geniesse das Zusammenspiel von Aromen und Gewürzen mit dem edlen Tropfen. Nachdem Ich Ihnen in den vergangenen Tagen Tipps zu passenden Gerichten zum Rotwein genannt habe, erfahren Sie heute welche Speisen zu Weisswein munden. Selbsterklärend freue ich mich ebenso auf Ihre individuellen Kompositionen aus Weissweinen und Leibspeisen.

 

Weisswein zu leichten Gerichten servieren

Ein fruchtiger Weisswein schmeckt meiner Meinung am besten zu eher leichten Gerichten. Während deftige Speisen oftmals schwer im Magen liegen und ein Rotwein dieses Völlegefühl lösen kann, sind Weissweine die perfekte Kombination zu leichten Gerichten. Dazu gehören beispielsweise die nachfolgenden:

  • magere Hähnchenspeisen
  • aromatische Fischgerichte
  • fruchtige Salate
  • milde Pasta und Pizza
  • leichte Gemüsegerichte

Ich bevorzuge leichte Kost vorzugsweise im Sommer. Wenn es draussen warm ist, kann mein Körper keine schwere Kost aufnehmen. Ein Glas Weisswein hat ebenso eine Art Leichtigkeit. Anders als ein Rotwein schmeckt diese Sorte leicht und locker und liegt demzufolge angenehm im Magen. So passen Weissweine optimal zu mageren und milden Gerichten. Zusätzlich wird ein Weisswein leicht gekühlt getrunken, was für den Sommer ein Pluspunkt ist.

 

Weissweinsorten zu fruchtigen Desserts

Während ich Schokoladendesserts und Süssspeisen oftmals mit Rotweinen kombiniere, gehören zu einem fruchtigen Weisswein Früchte. Die leichte Säure und die angenehme Süsse aus Früchten verleihen Weissweinsorten einen intensiven Geschmack. Zu meinen Favoriten unter den Desserts zu Weissweinen gehören beispielsweise:

  • frischer Fruchtsalat
  • aromatische Küchlein mit Früchten
  • Beerenkompott
  • Früchte mit Vanillesauce

Eine besonders ausgezeichnete Kombination bieten Beerenfrüchte wie beispielsweise Blaubeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren und ebenso Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen oder saure Äpfel.

 

Mein Fazit: Weissweine für bewusste Geniesser!

Ein Blick auf meine Lieblingsspeisen zu Weissweinen zeigt, dass diese leicht, mager und oftmals kalorienarm sind. Dementsprechend eignet sich ein Weisswein hervorragend zu einer bewussten Ernährung. Selbsterklärend beinhalten Weine neben Alkohol ebenso Zucker, sodass zu viel Wein auf die Hüften gehen kann. Trotz allem ist das Zusammenspiel von leichter Kost und fruchtigen Weissweinen für mich ein echtes Geschmackserlebnis.

Weinkategorien: Sind teure Weine besser?

Weinkategorien: Sind teure Weine besser?

Als Weintrinker sind Ihnen die verschiedenen Weinkategorien bekannt: So gibt es süsse Weine, liebliche Sorten und nicht zu vergessen trockene Weine. Welchen Wein Sie bevorzugen ist selbsterklärend Geschmackssache. Kennen Sie sich zusätzlich bei den unterschiedlichen Preisklassen von Weinkategorien aus? Denn wie Sie garantiert bemerkt haben, gibt es Weine für unter 4,- CHF, genauso finden Sie im Regal Weinsorten für weit über 30,- CHF. Und es geht höher: In einem exquisiten Restaurant oder Weinkeller haben Sie eventuell schon Weinflaschen gesehen, die mit einem Preis von mehr als 200,- CHF ausgezeichnet sind. Sind teure Weine demzufolge die bessere Wahl?

 

Weinkategorien: Bestimmt die Qualität den Preis?

Was ist Weinqualität für Sie? Ist es der Geschmack des Weines? Sind es die Inhaltsstoffe? Oder ist es der Preis? Ich finde es schwer, die Weinqualität mit einem Preis zu kombinieren. Schliesslich bedeutet Qualität für mich ein ausgezeichneter Geschmack. Trotz allem mundet mein Lieblingswein nicht jedem Weintrinker. Und ebenso liebe ich Weinsorten aus unterschiedlichen Preisklassen. So trinke ich Weine die für 6,-CHF zu bekommen sind, genauso besitze ich Weinflaschen die mehr als 50,- CHF gekostet haben. Und das kuriose: beide Sorten sind ein Genuss.

Trotz allem gibt es unterschiedliche Weinkategorien und Preisgestaltungen. Diese Zusammensetzung hängt mit verschiedenen Faktoren zusammen. So gehören beispielsweise Herstellungsart, Land und Inhaltsstoffe zu den Eigenschaften, die am Ende den Preis einer Weinkategorie festlegen. Selbsterklärend bestimmt der Hersteller oder Verkäufer den Preis. Als Weintrinker, demzufolge als Kunde, können Sie die Preisklassen trotz allem mitbestimmen. Denn schmeckt Ihnen ein bestimmter Wein nicht der zusätzlich teuer war, bewerten Sie diesen. Sofern die Bewertung von anderen Kunden gleich ausfällt, kann dies den Preis beeinflussen. Schliesslich will kein Hersteller ein teures Produkt anbieten, das nicht schmeckt. Auf sogenannten Verkaufsportalen von Weinen haben Sie oftmals die Gelegenheit, Weinsorten zu bewerten.

 

Mein Fazit: Sie bestimmen was Ihnen schmeckt!

Wie heisst es: Geschmäcker sind verschieden. Das trifft speziell auf Weine zu. Demzufolge entscheiden Sie als Weintrinker in welche Weinkategorie die Sorte aufgenommen wird. Selbsterklärend können Sie die Qualität von einem Wein nicht bestimmen, diese Aufgabe übernehmen Weinkritiker und Experten für Sie. Trotz allem haben Sie die Chance mit Ihrem guten Geschmack, Weine zu bewerten und demzufolge im Optimalfall ebenso an der Preisgestaltung mitzuwirken. Und es gilt nach wie vor: Ein Wein der schmeckt, muss nicht zwangsläufig teuer sein. Was kann es besseres geben, als eine gute Weinsorte zu finden, die zu einem günstigen Preis zu bekommen ist.